ALLGEMEINES ZUR REINIGUNG        

Markisenstoffe sind technische Gewebe, die nicht nur funktionelle Aufgaben erfüllen, sondern auch dekorativ sind. Um ein optimales, dekoratives Erscheinungsbild Ihres Stoffes zu gewährleisten, ist eine regelmäßige Pflege Grundvoraussetzung.     Zudem kann eine regelmäßige Reinigung die Lebensdauer Ihres Markisenstoffes erheblich verlängern. Grundsätzlich hängt das Erscheinungsbild ihres Markisenstoffes nicht nur von der Qualität des Stoffes ab, sondern auch von Umwelteinflüssen, des Standorts, der Witterung, der Konstruktion der Markise und  von der Pflege.      

    
HINWEIS! BITTE BEACHTEN!    
       

Markisenstoffe sind keine Waschartikel, d.h. sie dürfen den Stoff weder mit der Waschmaschine reinigen, noch mit dem Trockner trocknen. Für Schäden, die aus der Reinigung mit einer Waschmaschine oder einem Trockner entstehen, übernehmen wir keine Haftung!     

    

   
    

Warum verschmutzt mein Markisenstoff?     

   

Eine Verschmutzung Ihres Markisenstoffs kann auf verschiedene Arten entstehen. Die wichtigsten Faktoren sind in diesem Zusammenhang der Standort, die Nutzungsdauer, der Anlagentyp und die Schmutzarten, die Ihr Markisenstoff ausgesetzt wird. Nachfolgend werden die wichtigsten Faktoren genauer beleuchtet:     

    

Was bedeutet Standort?     

   

Der Standort Ihres Markisenstoffes ist ausschlaggebend für die Häufigkeit mit der sie eine Reinigung des Stoffes durchführen sollten. Befinden sie sich in der Nähe von viel befahrenen Straßen oder Industriegebieten. In diesen Gebieten können sich Staub, Salz und Ruß auf der Stoffoberfläche absetzen. Bitte beachten sie, dass sich Öl- und Fettanteile in den Schwebstoffen der Luft nicht nur auf poröse, sondern auch auf glatte Flächen absetzen können. Verharzen diese Fettverschmutzungen, wird die Reinigung um ein vielfaches erschwert.     

   

Achten sie zusätzlich auf Bäume und Balkonpflanzen in der Nähe Ihres Stoffes. Laub und Blütenstaub können zur Verunreinigung eines Markisenstoffes führen, wobei der daraus entstehende Bewuchs kein Schmutz ist und nur schwer zu entfernen ist.     

   

Weiterhin ist vor allem das Wasser ein großer Feind des Markisenstoffs. Achten Sie bitte grundsätzlich darauf, Ihre Markise nur rocken einzufahren, um den Befall von Pilzen, Bakterien, Stockflecken und Schimmel zu vermeiden. Sollte das Ihnen einmal nicht möglich sein, und sie müssen die Markise nass einfahren, sollten sie daran denken, diese so schnell wie möglich zum Trocknen wieder auszufahren.     

    

Was bedeutet Nutzungsdauer?     

   

Was natürlich das dekorative Erscheinungsbild ihres Markisenstoffes beeinflussen kann, ist die Häufigkeit der Nutzung Ihres Stoffes bzw. Ihrer Markise. Wird Ihr Stoff permanent der Witterung ausgesetzt oder wird Ihre Markise nur im privaten Bereich genutzt und nur ab und zu ausgefahren. Permanente Nutzung kann zu erhöhter Verschmutzung und vor allem auch zum Ausbleichen des Stoffes führen.     

    

Was bedeutet Anlagentyp?     

   

Der Anlagentyp bezieht sich ausschließlich auf Markisen. Schon beim Kauf einer Markise stellt sich die Frage nach der Art der Markise. Natürlich hat die Art der Markise erheblichen Einfluss auf die Verschmutzung Ihres Stoffes. Bei offenen Markisen wird Ihr Stoff grundsätzlich immer den äußeren Einflüssen ausgesetzt. Auch offene Markisen unter einem Dachvorsprung werden den Schwebstoffen in der Luft ausgesetzt und sind auch im aufgerollten Zustand nicht vor Verschmutzungen geschützt. Im Gegensatz hierzu bietet eine Kassettenmarkise den besten Schutz im eingefahrenen Zustand.     

    

Welche unterschiedlichen Schmutzarten gibt es?     

   

Allgemein ist zu sagen, dass es viele verschiedene Arten von Verschmutzungen gibt, wobei diese durch Position, Montage, klimatische Bedingungen, Art und Stärke der Ablagerung und durch Umwelteinflüsse beeinflusst und verstärkt werden können. Grundsätzlich wird zwischen drei Verschmutzungsarten unterschieden, auf die wir aber nicht genauer eingehen werden. Es gibt mineralische Verschmutzungen, wobei man hier von Flugrost, Zementschleier und unterschiedlichsten Salzen spricht. Zudem gibt es organische Verschmutzungen, die Öl, Fett und Ruß beinhalten.     

    

Wie genau reinige ich mein Tuch?     

   

Die Reinigung eines Markisenstoffes besteht grundsätzlich aus 4 Schritten:     

   

1.    Vorbehandlung     

   

Zuerst befreien sie den Stoff von lose aufliegendem Schmutz. Anschließend befeuchten sie den Stoff mit Hilfe eines Gartenschlauchs mit klarem Wasser, um verkrusteten Schmutz aufzuweichen. Abschließend spritzen sie den aufgeweichten Schmutz ab. Bitte beachten sie, dass sie Flecken niemals trocken Ausbürsten dürfen, da sie so den Schmutz in den Stoff einreiben. Zudem dürfen zur Reinigung des Markisenstoffes keine Hochdruckreiniger verwendet werden, da sie somit die Naht oder das Material beschädigen können.     

   

2.    Reinigungsvorgang     

   

Mit Hilfe einer ca. 5-10% Lösung aus Feinwaschmittel und lauwarmen Wasser (max. 40° C) können sie Verschmutzungen und leichte Flecken behandeln. Die Reinigungslösung tragen sie mit einem Schwamm als Schaum auf die Verschmutzung auf und lassen ihn ca. 15-20 Minuten einwirken. Danach die Lösung mit Frischwasser abspülen. Wiederholen sie diesen Vorgang bis alle Verschmutzungen beseitigt sind. Bitte beachten sie hier, dass starke Reibung mit harten Bürsten oder Schwämmen das Markisentuch beschädigen kann.     

   

3.    Nachbehandlung     

   

Nachdem sie das Tuch gereinigt haben, spritzen sie das Markisentuch nochmals mit frischem Wasser ab, damit alle Rückstände des Reinigungsmittels beseitigt sind. Überreste von Reinigungsmittel können die wasserabweisende Wirkung des Stoffes beeinflussen oder sogar aufheben.     

   

4.    Imprägnierung     

   

Sollte es dennoch passiert sein, dass ihr Markisentuch die wasserabweisende Eigenschaft abnimmt oder verliert, können sie durch eine Nachimprägnierung mit geeigneten Mitteln der Wetterschutz und Abperleffekt wieder hergestellt werden.     

   

Nachdem wir auf die einzelnen Schritte der Reinigung ihres Markisenstoffes eingegangen sind, hier noch zwei wichtige Punkte, die sie beachten sollten:     

   

Sollten sie durch falsche Reinigungsprodukte oder durch fehlerhafte Anwendung die Farbe oder die Optik ihres Markisenstoffes verändern, werden diese Schäden von uns ausgeschlossen.             

   

Bitte beachten sie, dass Markisenstoffe keine Waschartikel sind und deshalb nicht in die Waschmaschine gehören.               

Was mache bei welcher Verschmutzung?     

   

Allgemeiner Schmutz     

   

Bei allgemeinen Verschmutzungen befolgen die 4 Schritte der Stoffreinigung.     

   

Ruß     

   

Bei allgemeinen Verschmutzungen befolgen die 4 Schritte der Stoffreinigung.     

   

Blütenstaub     

   

Den Blütenstaub können ganz einfach mit der Polsterbürste ihres Staubsaugers absaugen oder mit Klebeband vorsichtig abnehmen. Beachten sie bitte, dass Blütenstaub niemals verrieben werden darf, d dies zu Verfärbungen führen kann und im Nachhinein nicht mehr entfernt werden kann.     

   

Grün-/ Moosbefall     

   

Solche Verschmutzungen müssen sie so schnell wie möglich entfernen. Sie können zu Schimmelbefall führen und in den meisten Fällen nicht mehr beseitigt werden. Sobald ihnen diese Verschmutzung auffällt, befolgen sie die 4 Schritte der Stoffreinigung.     

   

Vogelkot     

   

Die wahrscheinlich aggressivste Verschmutzung auf Markisenstoffen. Deshalb sollten sie den Kot solange noch frisch ist,     direkt mit einem feuchten Tuch abnehmen und die 4 Schritte der Stoffreinigung befolgen. Älteren Vogelkot können sie mit einem mit warmen Wasser getränktes, saufähiges Küchenpapier einweichen und anschließend wie frischen Kot behandeln.     

Baumharz und andere klebrige Substanzen     

   

Bei dieser Art der Verschmutzung haben sie leider keine Möglichkeit  den Stoff eigenständig ohne nachhaltige Beschädigung des Gewebes zu entfernen. Hierfür finden sie in unserem Shop spezielle Reinigungsmittel, die auch diese Art der Verschmutzung entfernen können.     

    

Der letzte Ausweg     

   

Sollte ihr Stoff irgendwann durch die oben genannten Einflüsse und Faktoren  und trotz regelmäßiger Reinigung die         technischen Eigenschaften einbüßen oder das dekorative Erscheinungsbild beeinflussen, rate wir ihnen zum Wechsel des     Markisenstoffes. Oft ist die Neuanschaffung günstiger als eine aufwendige, chemische Reinigung von Profis. Neue Markisenstoffe bieten entscheidende Vorteile wie leuchtende Farben, optimalen Wetter-,  UV- und Wärmeschutz und natürlich modernes Design.     

    

Weiterführende Informationen     

   

Die Arbeitsgruppe des Industrieverband Technische Textilien-Rollladen-Sonnenschutz e.V. (ITRS) folgte den Wünschen vieler Endverbraucher nach Pflegehinweisen für Markisentücher. Die verschiedenen Schmutzarten sind anschaulich, auch anhand von Bildmaterial, erläutert und mit Empfehlungen zur Reinigung versehen.     

   

Einen direkte Download-Link für diese Broschüre können wir auf Grund Copyright Schutzrechten nicht zur Verfügung stellen. Wenn Sie jedoch bei Google den Suchbegriff: "itrs richtlinie reinigung markisenstoffe" eingeben finden Sie Seiten         wo diese Brochüre direkt herunter geladen werden kann.     

   

Die Broschüre ist aber auch gegen eine Gebühr von 5,50 EUR zzgl. MWSt. und Porto zu beziehen beim:         Industrieverband Technische Textilien-Rollladen-Sonnenschutz e.V. - ITRS - Parkstraße 60, 41061 Mönchengladbach 

Tel.: 02161 – 294181-0, Fax.: 02161 – 294181-1